Briefmarken, wie das geliebte Hobby zum Geschäft wird

Online-Shops boomen und bringen gute Gewinnmargen. Doch nicht jeder ist bestrebt sich selbstständig zu machen, und mit seinem Online-Shop seinen Lebensunterhalt zu finanzieren.

Briefmarken, wie das geliebte Hobby zum Geschäft wird

Online-Shops boomen und bringen gute Gewinnmargen. Doch nicht jeder ist bestrebt sich selbstständig zu machen, und mit seinem Online-Shop seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Vielen genügt es Spaß an ihrem Hobby zu haben und sich ein nettes Zubrot mit einem eigenen Online-Shop dazu zuverdienen. Vor allem wenn man mit der Materie, der Philatelie, vertraut ist, ist das nicht weiter schwierig.

War einst Briefmarkensammeln sehr beliebt, so ist es in den vergangenen Jahren regelrecht aus der Mode gekommen. Die Zahl der Philatelisten, die vor allem eine männliche Domaine ist, hat sich seit den siebziger Jahren halbiert.Seit Jahren steigen wieder die Preise für BriefmarkenEine Folge der Finanzkrise ist es, dass die Anleger wieder auf Sachwerte setzen. Aufgrund der niedrigen Zinsen fehlen attraktive Anlagemöglichkeiten. Das hat dazu geführt, dass inzwischen viele Personen ihr Geld in Briefmarken anlegen und so steigt auch wieder das Interesse am Briefmarkensammeln.

Die kleinen bunten Marken sind also wieder in. Da langjährige Philatelisten meist über einen großen Fundus an Marken verfügen, ist das jetzt eine interessante Möglichkeit, damit ein gutes Geschäft zu machen. Briefmarken verkaufen, das erfordert aber auch, dass man sich einen attraktiven Shop online einrichtet, mit dem man andere Sammler oder Geldanleger anspricht und diese dann zum Kaufen anregt.Warum sollten man für sein Hobby einen Online-Shop anlegen?Weil ein Online-Shop gegenüber einem örtlichen, herkömmlichen Briefmarkenladen einfach ganz viele Vorteile mit sich bringt. So kann man mit seinem Online-Shop weltweit verkaufen und hat keine Kosten für ein Ladenlokal nebst Shopeinrichtung aufzuwenden.

Es gibt außerdem keine festen Geschäftszeiten, während der sich der Shopinhaber um die eingegangenen Käufe kümmern muss, sondern das kann jeder dann abwickeln, wenn Zeit dafür vorhanden ist. Weiter sind auch nicht viele Shopkeeper nötig, denn am Anfang, bis sich der Shop eingeführt hat, kann das meist jeder Shopowner selbst erledigen. Dabei ist der Start ins Onlinegeschäft finanziell ziemlich risikolos, da kaum Anfangsinvestitionen erforderlich sind.Wie erstellt man einen Online-Shop für Briefmarken?Dazu bedarf es einiger Kenntnisse. Vor allem wenn es ein Shop sein soll, der optisch etwas von sich hermacht, mit dem man sich von ähnlichen Shops abheben kann und der die Kunden dazu anregt, länger auf der Webseite zu verweilen, um zu kaufen.

Bevor man versucht sich da Ewigkeiten einzuarbeiten, sollte man doch lieber die Zeit für die Zusammenstellung der einzelnen Briefmarkenserien aufwenden und diesen Job den Profis überlassen.Am einfachsten und innerhalb weniger Minuten kann man sich seinen Shop online auf Shopify erstellen. Dank des zur Verfügung gestellten Drag-and Drop-Baukastensystems, kann jeder aus über 100 professionellen, kostenlosen Vorlagen und Designs wählen. Dabei können viele Bilder, Farben und Schriftarten gewählt werden. Denn es ist nicht zwangsläufig nötig, einen Webshop mit hochpreisiger Ware zu versorgen, denn oft sind gerade die E-Commerce-Unternehmen erfolgreich, die kostengünstige Waren verkaufen, weil viele Kunden gerne kleinere Summen ausgeben.

So kommt der begeisterte Briefmarkensammler zu seiner neuen Einnahmequelle. Dieser eingerichtete Online-Shop darf 14 Tage vollkommen kostenlos getestet werden. Auch hier also keinerlei Risiko. Erst danach entscheidet sich der Shopbetreiber für einen Tarif.

Nachricht hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.